31. März 2020

Adrian Happe Steckbrief

Das bin ich:

 
Name:
Adrian Happe
 
Geburtstag:

10.02.2001

 
Beschäftigt als:
Dualer Student Bewegungscoaching
 
Beschäftigt seit:
01.10.2019      
 

Bildungsstand:                                    

  • Fachhochschulreife (Wirtschaft und Verwaltung)
  • Duales Studium Bewegungscoaching und Gesundheit seit 01.10.2019

„Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht – vom Fußballer zum Fitnesstrainer“

Schon im Alter von fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen und mit der Zeit wurde Sport und ein regelmäßiges Training immer wichtiger für mich.

Unter anderem auch das Fitnesstraining, denn dies ist ebenso ein großer Bestandteil des Fußballtrainings und verbessert die Athletik. Zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits gemerkt, wie viel Spaß mir das macht. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, Sport zu meinem Beruf zu machen und mich für ein Studium beworben.  

 

„Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“

Ich werde jeden, der sich sportlich betätigen oder an sich selbst arbeiten will, so gut wie möglich auf seinem Weg unterstützen. Durch ein individuell angepassten Trainings- bzw. Ernährungsplan werden wir uns Stück für Stück an die entsprechenden Ziele heranarbeiten. Besonders beim Personal Training ist der stetige Austausch sehr wichtig, um individuelle Wünsche einbauen zu können. Auch wenn es „Tief-Phasen“ gibt, werde ich weiterhin versuchen, das Beste aus jedem herauszuholen. Jedes Ziel, welches wir gemeinsam erreichen, motiviert mich weiter zu machen. Darüber hinaus werde ich mich ständig weiterbilden und auf den neuesten Stand bringen, um Euch die modernsten und effektivsten Trainings zu Verfügung stellen zu können.

 

„3er-Split – Das ideales System für Kraftsportler und Bodybuilder“

Meiner Meinung nach ist regelmäßiges Training wichtig für den Körper. Je nachdem welches Ziel verfolgt wird, kann man seinen Trainingsplan individuell gestalten. Ich persönlich favorisiere den 3er-Split. Am ersten Tag lege ich meinen Fokus auf die Brust- und Bizepsmuskulatur, am zweiten Tag trainiere ich die Rücken- und Trizepsmuskulatur und am dritten Tag liegt mein Schwerpunkt auf der Bauch-, Beine- und Schulterpartie. Dadurch bekomme ich Abwechslung an den einzelnen Trainingstagen und alle großen Muskelpartien werden entsprechend im Training berücksichtigt. Außerdem habe ich zwischen den einzelnen Einheiten genug Ruhezeit, damit die Muskeln entsprechend regenerieren können.

 

 

Mein persönlicher Tipp:

„Fitness und gesunde Ernährung sollten kein Zwang darstellen, sondern es sollte Euch Spaß bereiten und ein Teil Eures Alltags sein.“

Nimm Kontakt mit uns auf

Schick uns Deine Nachricht!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden